Jagdverein Untertaunus e.V.
Jagdverein  Untertaunus e.V. 

Hubertusmesse 2015 in Daisbach

Hubertusmesse des Bläsercorps Jagdverein Untertaunus, in Hessens ältester Katholischer Fachwerkkirche zu Daisbach, gehalten.

 

 

 

Erlegung des Hubertushirsches zu Kaiser Wilhelms Zeiten.

 

Das Bläsercorps des Jagdverein Untertaunus um den Hornmeister Stefan Ochs, feierte dieses Jahr seine Messe zu Ehren des heiligen Hubertus, in der mit fast 350 Jahren ältesten, katholischen Fachwerkkirche Hessens, in dem Aarbergener Ortsteil, Daisbach.

 

Die kleine Kirche bietet nicht nur von außen, auf Grund der fachwerklichen Architektur einen schönen Anblick, sondern auch von innen zeigt sie geschichtsträchtige christliche Artefakte wie z. B. einen wunderschönen Klappaltar sowie mehrere wunderbare Ikonen.

 

Auch der Hubertushirsch, der mit dem Kreutz zwischen seinen Geweihstangen die Gläubigen mahnen soll, hielt eine Überraschung bereit.

Beim Aufstellen wurde festgestellt, dass dieser Hirsch anno 1913 zu Kaiser Wilhelms Zeiten erlegt wurde und damit ebenfalls geschichtsträchtig ist.

 

Vor Beginn der feierlichen Veranstaltung gab es für die Besucher eine kleine Stärkung in Form von Glühwein und zur Messe passend, Christstollen.

 

Neben dem ökumenischen Gottesdienst, den die beiden Pfarrer Meuser und Wulfert gemeinsam abhielten, erzählten sie den Zuhörern von der Hubertus Legende, dem wilden Jäger Hubertus und dem dann späteren Bischof von Maastricht und Lüttich und verbanden damit fast unmerklich den Erzählbogen mit Parallelen aus dem Leben der Vergangenheit zu dem Dasein in die Gegenwart.

 

Dabei zeigten sie ein fundiertes Wissen um die Legende, so dass nicht nur die Kirchenbesucher, sondern auch die Jäger unter den Zuhörern, gespannt ihren Worten lauschten.

 

Auf der Empore der kleinen Kirche und in der besonderen „ Atmosphäre des Fachwerkes“, begleiteten die Bläser mit Stücken wie Kyrie, Gloria, Sanctus und Hymne an St. Hubertus, etc., die, extra für Parforcehörner für die Messe geschrieben wurden, den Gottesdienst musikalisch und klangvoll und trugen somit zu einer stimmungsvollen Andacht bei.

 

Anschließend fand dann der gemütliche Abschluss in dem Restaurant „Delle Rose“ in Daisbach statt, das mit einer hervorragenden Küche, die Gäste noch bis in den späten Abend verwöhnte.

 

Das Bläsercorps sowie der Vorstand des Jagdverein Untertaunus, bedanken sich herzlichst bei den beiden Pfarrern Herrn Meuser sowie Herrn Wulfert, für ihre eindrucksvoll und beeindruckend gestaltete Andacht sowie allen Helfern, für das gute Gelingen der Veranstaltung.

 

 

Pressesprecher

Alberto Llobregat

Waldandacht 2015 auf der Moll

Traditionelle Waldandacht in Taunusstein zu Gunsten der Orlener Senioren.

 

Bläsercorps des Jagdverein Untertaunus unterstützt in diesem Jahr auch die Orlener Jägerschaft.

 

 

Traditionell fand bereits jetzt zum 15. Mal in Orlen „Auf der Moll“, die von der ansässigen Jägerschaft initiierte Waldandacht statt.

Wie auch in den Jahren zuvor ging es darum, durch die Einnahmen der Kollekte und dem Verkauf von warmen Getränken sowie von selbstgemachten Wildbratwürstchen, einen gemeinnützigen Verein in Orlen, finanziell zu unterstützen.

In diesem Jahr hielt Pfarrer Andreas Pohl aus Taunusstein, die Messe ab. Er ging in seiner Predigt einfühlsam auf das immer schneller werdende Alltagsleben ein und mahnte, das man zu schätzen wissen sollte, was jeder hat, Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen und die Umwelt und Natur auch für nachfolgende Generationen erhalten.

Auch das jetzt die vielleicht schönste Jahreszeit ist, um die Natur in all ihrer Pracht zu erleben und sich dafür auch zu bedanken, so wie es mit dem Erntedankfest Brauch ist.

Dies wurde dann wie bestellt von zwei imposanten Kranichzügen, direkt über der Moll ,am Himmel bestätigt.

 

Die Waldandacht wurde wie jedes Jahr durch das Bläsercorps des Jagdverein Untertaunus, musikalisch mit Stücken wie „Kyrie, Sanctus, Glocken, Großer Gott wir loben dich, etc.“, begleitet.

Die ca. 200 anwesenden Besucher zeigten durch regen Beifall ihre Freude an der Messe und der gelungenen Veranstaltung.

Anschließend konnten sich die Anwesenden mit warmen Getränken sowie selbstgemachten Wildspezialitäten stärken.

In diesem Jahr werden die Einnahmen den Orlener Senioren zugutekommen.

Pressesprecher JVU

Alberto Llobregat

 

Hubertusnesse 2015 in Oberweyer

Messe und Andacht zu Ehren des Heiligen Hubertus

Die erste Hubertusmesse für das Bläsercorps des Jagdverein Untertaunus fand in diesem Jahr in der Kirche zu Oberweyer, einem kleinen Stadtteil von Hadamar im Landkreis Limburg- Weilburg, statt.

Zu diesem Anlass hatte die Kirchengemeinde ihre Kirche jagdlich geschmückt und als Highlight zusätzlich drei Falkner mit ihren Greifvögeln dazu eingeladen die am Ende der Messe noch bewundert wurden.

Neben dem Altar zu Ehren des Heiligen, war der Hubertushirsch mit dem Kreuz zwischen seinen Geweihstangen, dargestellt.

Für die meisten anwesenden Gläubigen, die die Kirchenbänke bis auf den letzten Platz besetzt hatten, war es der erste Kontakt mit einem jagdlich geprägten Gottesdienst.

Nichts desto trotz konnte Pfarrer Fuchs, die Hubertuslegende seinen Zuhörern näherbringen und eine kurzweilige und einprägsame Andacht halten.

Mit Stücken wie Kyrie, Choral, die Glocken, etc., die für Parforcehörner extra für die Messe geschrieben wurden, begleiteten die Bläser den Gottesdienst musikalisch und trugen somit zu einer stimmungsvollen Andacht bei.

Das Bläsercorps bedankt sich bei der Kirchengemeinde Oberweyer für die Einladung zu der Hubertusmesse.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jagdverein Untertaunus e.V.