Jagdverein Untertaunus e.V.
Jagdverein  Untertaunus e.V. 

Jägerprüfung 2016

Endlich geschafft!

 

7 von unseren „ehemaligen“ diesjährigen Jungjägern, konnten heute nach einem langen und anstrengenden Tag, ihr schwer erarbeitetes Prüfungszeugnis für ihre bestandene Jägerprüfung entgegen nehmen.

Nach einem aufregenden Schießdurchgang und leider nicht so erfolgreichem Nachschießen, waren für unsere Aspiranten die Monate des intensiven Basis Lernens vorbei.

Ein Teilnehmer des letzten Lehrgangs erhielt ebenfalls sein Prüfungszeugnis für die nachgeholte bestandene Jägerprüfung.

Einem Teilnehmer/in hatte leider die Aufregung einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Nach bestandener Schriftlicher, Praktischer sowie Mündlicher Prüfung, drehte der Hase leider den Spies um.

Wir gratulieren allen frisch gebackenen Jägerinnen und Jäger zu ihrer bestandenen Jägerprüfung und wünschen Ihnen allzeit guten Anblick und als waidgerechten Jägerinnen und Jägern viel Waidmannsheil.

Eine persönliche Anmerkung:

Die Anforderungen an die Jägerprüfung sind nicht weniger und auch nicht leichter geworden. Das Recht hat sich geändert sowie auch das zu erlernende Grundwissen das ebenfalls wesentlich umfangreicher geworden ist.

Wer hier bei den Unterrichten immer da war und aufgepasst hat sowie auch zuhause noch lernte um sein Wissen zu vertiefen, war für die Prüfung mit ihren teilweise doch schweren Fragen gerüstet und vorbereitet.

Bei der Schiessprüfung sieht die Sache wieder ganz anders aus. Wer hier einen schlechten Tag hat, die Nerven ihm dann auch noch einen Streich spielen, hat nichts verkehrt gemacht sondern halt nur Pech gehabt.

Vor dem Treffen und nach dem Treffen zeigt sich die Gesinnung des Waidmanns; Treffen selber ist lediglich eine Nervenangelegenheit.
F.K. Lippert

Ich kann hier nur den Rat und Tipp geben, bitte dabei zu bleiben und weiter zu machen.

Das ist kein Beinbruch und kann jedem passieren, viel schlimmer fände ich es, hier die Flinte ins Korn zu werfen und vor dem Ziel aufzugeben.

Die Jagd mit all ihren Facetten ist eine wunderschöne Passion, für die es sich lohnt einen anstrengenden Weg auch noch einmal zu beschreiten.

Abschließend möchten wir uns vom Vorstand noch mal ausdrücklich für die von allen Ausbildern geleistete Arbeit bedanken. Ob im Unterrichtsraum, bei der Fallenausbildung, bei der Waffenhandhabung, den Hunden etc..

Ohne ihren persönlichen und oftmals unermüdlichen Einsatz, wären solche Ergebnisse nicht möglich. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und kann gar nicht hoch genug gelobt werden.

Vielen Dank und bitte macht weiter so!

Der Vorstand des Jagdverein Untertaunus

Kurs 2016 Drückjagd Riedelbach

Am vergangenen Samstag waren die Jungjäger mit den Ausbildern des Jagdbetriebes und des Hundewesens zur Drückjagd im Revier Riedelbach eingeladen. Es gab sehr viel Anblick und man konnte einiges in der Praxis zeigen und umsetzen, was in der Theorie nicht immer so einfach zu verstehen ist. Ich denke für die Jungjäger war dies ein spannendes und auch besonderes Erlebnis, an einer solchen sehr traditionellen und hervorragend organisierten Jagd teilnehmen zu dürfen!
Am Mittag wie... am Abend gab es für alle auch reichlich Verpflegung, so dass alle fit sind um am nächsten Samstag die Ausbildung in der Theorie weiter zu verfolgen.

Zur Strecke kamen:
42 Stück Schwarzwild
11 Stück Rehwild
und 11 Füchse

Vielen Dank an die gesamte Familie Lose, die es möglich gemacht hat, den gesamten Jungjägerkurs mitzubringen. Der Jagdherr Dr. Jürgen Lose hat sich sehr über unsere angenehmen und hilfsbereiten Jungjäger gefreut und uns somit schon die Einladung für die nächste Jagd ausgesprochen.
Für den letzten Kurs hat das Revier Riedelbach auch schon einen Bockabschuss für einen unserer Jungjäger ermöglicht. Hierfür auch noch einmal herzlichen Dank!

v.l.n.r.:

Dr. Jürgen Lose, Carmen Christ, Philipp Cvachovec, Sarah Jerathe, Meike Christ, Fabian Alexi, Tobias Feikert, Jan Fischer, Florian Klein

Kurs 2016 Bilder Hochsitzbau

Kurs 2016 Bilder Waldlehrpfad

Praktischer Waldlehrpfad 2016

In diesem Jahr wurde der Übungslauf zur Vorbereitung auf die Praktische Prüfung unserer Jungjäger, erstmals unter der Führung des neuen Ausbildungsleiters Florian Klein, in Ketternschwalbach durchgeführt.

Bei anfangs bedecktem Himmel und leichten Nieselregen verzogen sich die Wolken dann pünktlich zum Beginn der Veranstaltung, so dass von der Witterung ein reibungsloser, trockener Verlauf gewährleistet war und das Bläsercorps, das zu Begrüßung der Teilnehmer sowie zum Blasen von Jagdsignalen zur Prüfung anwesend war, nicht im Regen stand.

Die Ausbilder des JVU hatten auch in diesem Jahr keine Kosten und Mühen gescheut, um die Jungjäger aus den Vereinen Wiesbaden, Rheingau sowie Untertaunus zur Vorbereitung auf die „Scharfe praktische Prüfung“, mit möglichst praxisnahen Fragen und Aufgaben entsprechend der staatlichen Prüfung zu konfrontieren um damit ihren Wissensstand zu testen um dann gegebenenfalls noch vorhandene Lücken zu schließen.

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern sowie bei Ralf Weber, der uns die Rückkehr auf den Übungsplatz in Ketternschwalbach ermöglicht hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jagdverein Untertaunus e.V.